Wie entstand die erste Konserve?

Schon in der Vergangenheit versuchte man die Haltbarkeit der Nahrungsmittel zu verlängern. Fleisch und Fisch wurden getrocknet, geräuchert, eingemacht und gesalzen. Auf diese Weise konnte man die Nahrung lagern und transportieren. Im Jahre 1809 setzte die französische Regierung eine Belohnung für denjenigen aus, der eine Lösung findet, wie man große Mengen an Nahrungsmitteln zu den Soldaten in weitgelegenen Schlachtfeldern transportieren und die Matrosen auf Schiffen mit Nahrung versorgen könnte. Es meldete sich Nicolas Appert Francois, Koch und Konditor von Beruf. Er bewies, dass man die Haltbarkeit der Nahrung verlängern kann, indem man sie für eine bestimmte Zeit in einem hermetisch verschlossenen Behälter in heißem Wasser hält. Erst nach 50 Jahren hat Luis Pasteur auch wissenschaftlich bewiesen, dass dieser Vorgang erfolgreich ist, weil dabei schädliche Mikroorganismen zerstört werden. Zuerst war der Behälter aus Glas. Der ausschlaggebende Schritt wurde jedoch im Jahre 1810 gemacht, als der Engländer Peter Durand eine verzinkte Blechdose patentierte, die das Glas ersetzte.

Slika

Quelle: Bruno Volpi Lisjak, Delamaris 1879-1999, 120 let iz morja v konzervo, 1999 (Delamaris 1879-1999, 120 Jahre aus dem Meer in die Konserve) 


Kontaktieren Sie uns oder folgen Sie uns auf soziale Netzwerke!